Blu-Ray Player / Disc

Die Blu-Ray-Disc wird von vielen als DAS Medium der Zukunft bezeichnet, nachdem offiziell das Einstellen der Produktion der HD DVD bekanntgegeben wurde. Blu-Ray bedeutet so viel wie „Blauer Lichtstrahl“. Der Name deutet auf den violetten Laserstrahl hin, mit dem die Medien beschrieben werden, genauer wird es im folgenden Text vorgestellt.

Speicherkapazität der Blu-Ray

Blu-Ray-DiscInteressant ist dieses digitale, optische Speichermedium durch die enorme Speicherkapazität von bis zu 100 Gigabyte. Grundsätzlich sind noch deutlich höhere Kapazitäten denkbar. Im Vergleich dazu verfügt eine DVD über eine maximale Speichergröße von 4,7 Gigabyte (Single Layer) oder 8,5 GB (Dual Layer).

Die Blu-Ray Varianten

Der „blauer Lichtstrahl“ Datenträger wird in drei unterschiedlichen Versionen produziert:

  1. Nur lesbare BD-ROM (vergleichbar mit DVD-ROM),
  2. einmal beschreibbare Variante BD-R (vergleichbar mit DVD±R),
  3. wiederbeschreibbare BD-RE (vergleichbar mit DVD±RW)

Haltbarkeit der Daten

Optische Speichermedien wie CD, DVD und Blu-ray haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Heutige Blu-rays verfügen über eine spezielle Lackschicht, die Durabis Schutzschicht, welche die Langlebigkeit positiv beeinflusst. Optimale Lagerbedingungen sind:

  • Temperaturen von weniger als 25 Grad Celsius
  • Luftfeuchtigkeit von unter 80 Prozent
  • kein Licht
  • keine Kratzer
  • keine Fingerabdrücke

Sind diese Voraussetzung gegeben, kann eine gepresste Blu-Ray bis zu 100 Jahren Haltbarkeit bieten, bei der gebrannten Variante sind laut Herstellerangaben maximal 30 Jahre realistisch.

Wer steckt dahinter?

Die sogenannte Blu-Ray-Group, die Blu-ray Disc Association (BDA), besteht aus 11 großen Unternehmen. Panasonic, Pioneer, Philips, Sony, Thomson, LG, Hitachi, Sharp, Samsung, Dell und Apple haben sich zur Entwicklung und Vermarktung des Speichermediums zusammengeschlossen. Heute umfasst die Group rund 250 Mitglieder.

Passende Blu-Ray Geräte

Um diese Discs abzuspielen, benötigt man ein spezielles Abspielgerät, einen Player. Für Aufnahmen ist ein Blu-ray-Recorder notwendig. Diese werden nicht nur von den Unternehmen der Group hergestellt, sondern beispielsweise auch von Funai, Daewoo und JVC.

Übrigens: Nach dem Einlegen der Disc vergeht systembedingt noch eine Zeitspanne von etwa 40 Sekunden, bis die Disc gestartet wird. Moderne Player verfügen über einen HDMI-Anschluss für einen Mehrkanalsound mit acht Kanälen und mehr. Auch die bekannte Spielkonsole von Sony, Play Station 3, verfügt über einen solchen Player. Durch ein Firmware-Update kann der neue Blu-Ray-Standard 2.0 verwendet werden. Die PS3 war somit der erste Player, der diesen Standard überhaupt unterstützte.

Blu-ray-Player

Das Standardabspielgerät für die Discform ist der Blue-ray-Player. Inzwischen gibt es eine Reihe von verschiedenen Arten, die sich in wichtigen Details unterscheiden. Einen Vorteil haben jedoch alle Blu-ray-Spieler: Sie sind abwärtskompatibel. Das heißt, sie können normale DVDs abspielen. Aber auf welche Punkte sollten Käufer achten?

  1. Bildformat/Auflösung
    Die meisten Player unterstützen inzwischen das HD-Format, aber einige skalieren nur die Bilder auf HD-Auflösungen hoch, was eine Qualitätseinbuße bedeutet. Andere bieten nicht nur echtes HD, sondern sogar hochauflösendes Ultra-HD (8k). Speziell bei der gebotenen Auflösung gibt es folglich erhebliche Qualitätsunterschiede. Je nach Budget und Einsatzwunsch sollten die Geräte wenigstens Full HD, also 1.920 x 1.080 Bildpunkte unterstützen.
  2. Video- und Soundformate
    Blu-ray-Player beinhalten eine Vielzahl von Codes. Damit lassen sich viele verschiedene Dateiformate abspielen: Audio-CDs, Cam-Videos, TV-Filme, HD-Filme, DVD, CD, Blu-ray, MP3, MPEG2, MPEG4, VC1 usw. Außerdem unterstützen gute Player Soundformate wie Dolby Digital, Dolby Digital+, Dolby TrueHD, DTS Digtal Surround, DTS-HD, Linear usw.
  3. Festplattenrekorder
    Es ist ratsam, einen Blu-ray-Player mit Festplatte zu kaufen. Denn damit lassen sich Fernsehsendungen aufnehmen und später ansehen. Die meisten Geräte können auch parallel einen Sender aufnehmen, während der Zuschauer einen anderen Sender verfolgt. In der Regel reichen kleine Festplatten, diese bieten bereits Platz für viele Stunden Filmmaterial.
  4. Geräuschpegel
    Blu-ray-Player erzeugen eine gewisse Betriebslautstärke. Das wirkt sich negativ auf den Filmgenuss aus. Je niedriger der Geräuschpegel ist, desto besser ist es. Als Faustregel gilt: Je teurer und hochwertiger das Gerät, desto geräuschärmer ist der Betrieb.
  5. Funktionen
    Sinnvolle Funktionen eines Blu-ray-Players sind der Random Access (direkter Sprung an jede Videostelle), BD-Live für Zugriff auf Bonusmaterial auf den Discs und eine Einbindung in das WLAN (Smart Home). Auf diese Weise lassen sich die Funktionsmöglichkeiten von Blu-rays und die besonders gute Wiedergabequalität im Heimnetzwerk optimieren.