HDTV Standards vorgestellt

Die unterschiedlichen Fernsehtechniken bzw. HDTV Standards unterscheiden sich nach der Auflösung und der damit verbunden Pixelzahl (Pixelspalten x Pixelzeilen).

  • PAL (früherer Standard TV, 768 × 576 Pixel im Seitenverhältnis 4:3)
  • HD Ready (HDTV 1280 x 720 Pixel)
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • Ultra HD (3840 x 2160 Pixel)

Was heißt HD Ready?

HD ReadyHD Ready beschreibt das Label der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association, oder kurz EICTA als kleinsten der HDTV Standards. Mit Hilfe von HD Ready ist es möglich Signale aus Ländern mit einer 60Hz-Sendeleistung ohne Verluste wiederzugeben. Herausgebracht wurde HD Ready, mit dem Geräte ausgezeichnet werden die hochauflösende Fernsehprogramme wiedergeben können, im Jahr 2005. Nur das HD Ready-Logo weist herstellerübergreifend Mindestgrundsätze für HDTV-Ausstattungen aus. Geräte dürfen mit dem HD Ready-Siegel versehen werden, sobald sie unter anderem bei mindestens 720 Zeilen über eine Auflösung von 16:9 mit mindestens 1.280 x 720 Pixeln verfügen, einen analogen YPbPr-Komponentenzugang und einen verschlüsselungsfähigen digitalen Eingang besitzen, sowie Vollbilder und Halbbilder verwerten können.

Für den Verbraucher ist das herstellerübergreifende HD Ready-Logo eine gute Unterstützung, um sich einfach und schnell über grundlegende Eigenschaften der Fernsehgeräte zu informieren. Berücksichtigt sollte dabei aber, dass HD Ready keine Angaben über die Bildqualität liefert, sondern nur die technischen Ausstattungen des Geräts beschreibt. Damit hatte HD Ready einen wichtigen Fernsehstandard gesetzt, der bei neu gekauften Fernsehgeräten neben dem Format 1080/24p, das zum einwandfreien abspielen von Blu-Ray Disc oder DVD diente, zur Mindestausstattung gehören sollte.

Weiterentwicklung Full HD

HD Ready und Full HD (andere Bezeichnung „HD ready 1080p“) unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Bildpunkte und wurden als Prototyp erstmalig auf der Cebit 2006 in Hannover vorgestellt. HD Ready muss über mindestens 1.280 x 720 Pixeln Bildpunkte verfügen, bei Full HD ist die Anforderung 1.920 x 1.080. Dieses zeugt, dass erst mit Full HD ein echtes HD-Fernseherlebnis möglich wird. Das sollte unbedingt beim Neukauf eines HDTV Fernseher beachtet werden.

Was heißt eigentlich Ultra HD?

Ultra HD HDTV StandardsDie moderne Ultra HD Technik (auch 4K-Auflösung genannt) ist die Weiterentwicklung der digitalen High-Definition-Video-Formate und bedeutet so viel wie „extrem hohe Auflösung“. Dieses entspricht etwa der vierfachen HDTV-Auflösung mit insgesamt rund 8 Millionen Pixeln. Im optischen Vergleich führt Ultra HD zu einem deutlich größerem Farbraum und besserer Farbauflösung, was zu einer sehr hohen Detailgenauigkeit und Bildschärfe führt.

HDTV Standards Weiterentwicklungen

Mit Ultra HD wurde ein Meilenstein beim Fernsehen gesetzt, die Zukunft könnte eine Angleichung der Techniken von TV und Kino bringen. In Japan geht die Entwicklung bereits weiter, erste Tests werden mit dem möglichen Nachfolgestandard „Super Hi-Vision TV“ durchgeführt. Die Auflösung soll in 8k erfolgen, was 7680 × 4320 Pixel entsprechen würde, was wiederum eine Verdoppelung der Pixelzahl gegenüber Ultra HD darstellen würde.